Fortbildungsangebote 2019

Die hier aufgeführten Fort- und Weiterbildungen sind vom Berufsverband akkreditiert. Gern  schicke wir Ihnen unser AGAHP-FORTBILDUNGS-BULLETIN.


Forschungskreis für Heilkunde

im Sinne einer seelisch-geistigen Erweiterung

“Wie sieht das ideale Bild der Führung innerhalb eines bestimmten gedachten Beziehungsverhältnisses oder eines kollegialen Zusammentreffens aus” 

01.-03.11.2019 in Tenno, Italien statt. Beginn am Freitag 15:00 Uhr, Ende am Sonntag 12.30 Uhr.

 

Die Führungskraft gibt es auch im materiellen weltlichen Sinne. Sie formuliert Ziele und gibt sie damit vor, sie erkennt analysierend die Probleme, setzt Entscheidungen durch und prüft ihre Auswirkungen, sie hat eine organisierende, kontrollierende und beeinflussende Rolle.

 

Die psychologischen Methoden, wie man zum Ziel kommt, sind hier meist ausschlaggebend. Die Teilnehmen,  die die Führungskraft nicht nur im weltlichen Sinne verstehen und sich als Geistforscher verstehen,  werden das Thema der idealen Führungskraft im rhythmischen Zusammenwirken mit Heinz Grill gemeinsam ganzheitlich beleuchten.

 

Gebühr für die Fortbildung ist ein Richtpreis von € 180,—

(Ermäßigung ist nach Rücksprache möglich). 

Informationen zu erfragen bei: brigitte@kachel-info.de


Kreativcoaching

Die Weiterbildung wird in dieser interdisziplinären Kombination bundesweit nur vom ASCOL-College angeboten und richtet sich insbesondere an Personen, die in einem pädagogischen Beruf oder in der psychosozialen Arbeit bzw. in der medizinischen Versorgung tätig sind. Kreativen Medien helfen bei der Ausdrucksmöglichkeit und Ausdrucksgestaltung, tragen zur Klärung sowie Unterstützung von  Ressourcen und zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

 

In der berufsbegleitenden  einjährigen Weiterbildung werden kreative Ausdrucks- und Erlebnismöglichkeiten der künstlerischen Therapien mit Gesprächs- und Beratungsmethoden verknüpft und der Gebrauch praxisorientiert vermittelt. Die Weiterbildung ist eine neue Kombination von Inhalten, die mit Ausgangsberufen verknüpft und für weitere Qualifikationen genutzt werden können.  

 

Die Weiterbildung wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die Weiterbildung ist gut geeignet für Sie, wenn Sie neue Aspekte in ihrem Berufsalltag integrieren wollen. Absolventen der Fortbildung können unter Anrechnung der Weiterbildung an der darauf aufbauenden, berufsbegleitenden Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP) teilnehmen.  

 

Die weiterführende Qualifikation im Bereich der Psychosozialen Kunsttherapie führt letztlich zu der Möglichkeit, nach der erfolgreichen Teilnahme an einer staatlichen Prüfung, die Erlaubnis zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz zu erlangen. Dieser Abschluß ermöglicht die ordentliche Mitgliedschaft im Berufsverband.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Nähere Informationen unter: www.ascol-college.de


Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)®

mit Bachelor-Abschluss

"Das Medium der Kunsttherapie ist die Kunst. 

Die wesentliche Aufgabe der Kunsttherapie liegt darin, Selbsterfahrungs- und Heilungsprozesse mittels Kunst anzuregen und zu begleiten.

Die Kunst- und Gestaltungstherapie ermöglicht es, Selbstverantwortlichkeit, Erlebnisfähigkeit und Erkenntnisfähigkeit des Klienten zu üben, zu aktivieren und zu kurieren." 

(Alexander Schadow)

 

Demnach ist Kunsttherapie primär angewandte Kunst im sozialen Kontext, oder wie Erich Fromm es ausdrückte: „Es geht darum, dass das Potential des Menschen durch die aktive Betätigung seiner physischen, affektiven und intellektuellen Kräfte zum Ausdruck kommt. In diesem Prozeß, das zu werden, was er potentiell ist, bringt der Mensch seine Energien auf die adäquateste Weise zum Ausdruck. Kann er sein Selbst nicht ausdrücken, so leidet er, ist passiv und wird krank.” 

 

Die Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie und die Berufsbezeichnung Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP)®  ist durch das Deutsche Patent- und Markenamt DPMA rechtlich zugunsten des VDKT (Verband Deutscher Kunsttherapeuten) geschützt.

 

Die Urkunde zur Ausübung der Psychosozialen Kunsttherapie (IFKTP) wird nur aufgrund ausreichender Ausbildungs-, Kenntnis- und Praxisnachweise erteilt.

 

Die Bezeichnung Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP) darf nur nach Zertifizierung durch den Berufsverband geführt werden. Die Weiterbildung wird in der Regel als dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung durchgeführt. 

 

Ziel des Studiums ist die Befähigung der Absolventen zu professioneller kunsttherapeutischer Tätigkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern mit unterschiedlichen Zielgruppen. Basis kunsttherapeutischer Tätigkeit ist die Entwicklung der eigenen künstlerischen Kompetenz, der im Studium ein besonderes Gewicht beigemessen wird.

 

Psychosoziale Kunsttherapie hilft bei der Ausdrucksmöglichkeit und Ausdrucksgestaltung, trägt zur Klärung psychischer Prozesse und zur Ich-Stärkung bei.

 

Im Seminar werden kreative Ausdrucks- und Erlebnismöglichkeiten der künstlerischen Therapie mit psychotherapeutischen Methoden der Beratung und Gesprächsführung sowie pädagogischer Empirie verknüpft und zu einem ganzheitlichen Therapieansatz entwickelt. So entfaltet sich die kunsttherapeutische Kernkompetenz.

 

Ein essentieller Bestandteil des Ascol-Seminars ist, dass die künftigen Psychosozialen Kunsttherapeuten Erfahrungen mit sich und anderen Teilnehmern in künstlerisch-therapeutischen Arbeits- und Beratungssituation machen. Hierzu erwerben die Teilnehmer praktische und theoretische Kenntnisse. Die Weiterbildung fördert die Ausbildung eigener Anschauungen und persönlicher Ausdrucksarten in der Kunsttherapie.

 

Der Studiengang Psychosoziale Kunstherapie beinhaltet ein hohes Maß an Selbsterfahrungsanteilen. Das künstlerisch-therapeutische Lehrtraining wird als gruppen- und einzeltherapeutische Selbsterfahrung durchgeführt und von praxisorientierten Selbsterfahrungen begleitet.

 

Der Unterricht erfolgt nach dem Curriculum Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP) und orientiert sich an den Weiterbildungsstandards und den Ausbildungsrichtlinien des Verbandes Deutscher Kunsttherapeuten VDKT.

 

Nach erfolgreichem Abschluß erhalten die Teilnehmer ein Abschlußzertifikat durch das ASCOL-College. Das Abschlußzertifikat bestätigt die erworbene Qualifikation. Der Abschluß berechtigt zur eigenständigen kunsttherapeutischen Beratungstätigkeit unter anderem in einer eigenen Praxis und befähigt zur Aufnahme einer künstlerisch-therapeutischen Arbeit in klinischen bzw. therapeutischen Einrichtungen in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychotherapeuten.

 

Die Berechtigung zur eigenständigen Behandlung psychosomatischer Krankheiten und die Ausübung der psychotherapeutischen Heilkunde ist mit der Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie nach dem HeilPrG (Heilpraktikergesetz)  verbunden. Der Studiengang dient der Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung für die Zulassung zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (HeilPrG). 

 

Über alle Voraussetzungen und Inhalte der nebenberufliche Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie informiert Sie das College gern in einem persönlichen Bewerbungs- und Aufnahmegespräch. Wir bitten Interessenten um kurzfristige Bewerbung. Sie erhalten dann umgehend einen Termin für das Bewerbungs- und Aufnahmegespräch.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Nähere Informationen unter: www.ascol-college.de