Fortbildungsangebote 2018

Die hier aufgeführten Fort- und Weiterbildungen sind vom Berufsverband akkreditiert.


Grundlagen der anthroposophischen Biographiearbeit

„Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.“ Buddha

Wir leben in einer Zeit, in der sich herkömmliche soziale Bezugssysteme zunehmend auflösen. Eine immer größer werdende Anzahl von Menschen sieht sich irgendwann in ihrem Leben konfrontiert mit dem Gefühl von Sinnverlust, dem Verlust an lebendigen Beziehungen und dem Verlust an Lebenswillen und der Liebe zum Leben schlechthin.

Dahinter verbirgt sich die Sehnsucht nach einer neuen Bewusstseinsebene, von der aus wir unsere eigene Identität, von innen heraus und nicht auf äußere Autoritäten gegründet, definieren lernen.

 

Biographiearbeit auf der Grundlage des Menschenbildes Rudolf Steiners kann diesen Entwicklungsweg des Menschen bewusstmachend und unterstützend begleiten. Im Betrachten des Lebenslaufes wird das Bewusstsein geweckt für die objektiv wirksamen Gesetzmäßigkeiten und der Blick geübt für die im eigenen Leben verborgenen Themen und Motive. Ziel ist, den eigenen Lebensfaden zu finden und aktiv weiter zu „ent-wickeln“

 

Seit Mitte der 70er Jahre des vorherigen Jahrhunderts gibt es die Biographiearbeit. Sie wurde inspiriert durch das anthroposophische Menschenbild von Rudolf Steiner und der daraus abgeleiteten ‘moralischen Technik‘ von dem niederländischen Psychotherapeuten Bernard Lievegoed.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

20.01.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

1. Tagesseminar: Anthroposophie und anthroposophische Menschenkunde - eine Einführung

 

17.02.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

2. Tagesseminar: Das Verständnis vom Menschen: Die Dreigliederung des Menschen und die 4 Wesensglieder des Menschen

 

17.03.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

3. Tagesseminar: Der Lebensprozess im Ablauf von bestimmten Altersstufen nach den menschenkundlichen Erkenntnissen von Rudolf Steiner

 

21./22.04.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

1. WE-Seminar: Die Entwicklung des Menschen in seinem Lebenslauf - die 7er-Phasen und deren Spiegelungen

Sinn der Lebenskrisen in den Lebensjahrsiebten des Menschen.

  • Die Lebenslinie
  • Der Biographiekosmos

02./03.06.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

2. WE-Seminar: Das Gesetz von „Ursache und Wirkung“ und die karmische Erkenntnisarbeit.

 

Ein Aufbauseminar "Anthroposophische Biographiearbeit in der Heilkunde und psychosozialen Beratung" findet im 2. Halbjahr 2018 statt.

 

Die Teilnahme ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Kosten: Die Kosten für die berufsbegleitende Fortbildung betragen monatlich 105  Euro  bzw.  630 Euro insgesamt. Bei einmaliger Zahlung gewährt das Natur-Heil-Centrum einen Nachlaß von 5% . Die Bildungsprämie kann bei Erfüllung der Voraussetzungen beantragt werden.

 

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um eine kurzfristige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Natur-Heil-Centrums ab sofort entgegen.

Weitere Informationen: www.natur-heil-centrum.de und unter E-Mail: kontakt@natur-heil-centrum.de

Download
Flyer Anthroposophische Biographiearbeit
Biographiearbeit 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 719.2 KB

Multimodales familienzentrierten Stressmanagent - Fachtagung

 

Das am Familienforum Havelhöhe entwickelte Präventionskonzept stellt auch den gelingenden Umgang mit Beziehungs- und Erziehungsstress in den Fokus. In den Elternkursen werden, aufbauend auf den allgemeinen wissenschaftlichen Grundlagen der Entwicklungspsychologie, der anthroposophisch erweiterten Medizin und Stresstheorien, familienzentrierte und systemische Schwerpunkte gesetzt und ein alltagstaugliches Handwerkszeug erarbeitet.

 

Seit Herbst 2016 kann am Familienforum die Fachqualifikation „Multimodales familienzentriertes Stressmanagement?“ erworben werden. Absolventen

können von der Zentralen Prüfstelle für Prävention das Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ verliehen bekommen. Dies berechtigt sie, die zertifizierten Präventionskurse im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen anzubieten.

Der Fachtag richtet sich insbesondere an Ausbildungsabsolventen und Fachkräfte, die diese Qualifikation erwerben möchten.

 

Freitag, 23.02.2018    15.00 Uhr – 21.00 Uhr

Samstag, 24.02.2018    09.00 Uhr – 18.00 Uhr

Sonntag, 25.02.2018    09.00 Uhr – 13.00 Uhr

 

Beitrag: 140,– €  (inkl. Mittagsimbiss am Samstag und Sonntag)

 

Kirsten Schreiber und Dr. Christoph Meinecke

https://www.familienforum-havelhoehe.de/programm/event/131-multimodales-familienzentriertes-stressmanagement.html

 

Die Teilnahme ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.


Medizinisch-therapeutische Aspekte der Biographiearbeit

Es sind 7 Wochenenden je 90 Stunden veranschlagt. Modul 1 und 2 haben schon statt gefunden.

 

Hier die ganzen Termine

Modul 1: 9.12.-11.12.2016 (hat schon statt gefunden)

Modul 2: 24.2.-26.2.17 (hat schon statt gefunden)

 

Modul 3: 8.12.-10.12.17 (hat schon statt gefunden)

Modul 4: 2.3.-4.3.18

Modul 5: 7.12.-9.12.2018

Modul 6: 1.3.-3.3.2019

Modul 7: 6.12.-8.12.2019

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen:

Dr. med. Susanne Hofmeister

Praxis: Kuno-Fischer-Straße 7

69120  Heidelberg

Tel: 06221 617 22 76

Mobil: 0177/2135684

praxis@susannehofmeister.de

 

Die Teilnahme ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Familieforum Havelhöhe

Multimodales familienzentriertes Stressmanagement

Multimodales familienzentriertes Stressmanagement - Zusatzqualifikation zum Präventionskursleiter

 

Ort: Familienforum Havelhöhe gGmbH, Kladower Damm 221, 14089 Berlin

Telefon: 030 23 36 56 65

E-Mail: buero@familienforum-havelhoehe.den

 

Zeit: 23. - 29. 04. 2018

 

Leitung: Kirsten Schreiber und Christoph Meinecke

 

Was ist multimodales familienzentriertes Stressmanagement?

Medizinisch-Pädagogisches Seminar

 

Akademie Havelhöhe - Akademie für Anthroposophische Medizin

 

Pädagogik und Medizin haben eine enge Verbindung: Gesundheit ist nicht nur eine medizinische Frage, sondern hat einen lebensgeschichtlichen Zusammenhang, der bis in die Kindheit und Schulzeit reicht. Wie können wir für die Prävention und Förderung der Gesundungskräfte zusammenwirken?

Die Seminarreihe beschäftigt sich mit aktuellen Themen zur Gesundheitsförderung

vor dem Hintergrund des anthroposophischen Menschenbildes und des gegenwärtigen Stands der Forschung.

  • Ärzte/Ärztinnen/PädagogInnen 45 Euro,
  • ErzieherInnen/TherapeutInnen 30 Euro,
  • Studierende 20 Euro.
  • Snacks sind im Preis enthalten.

 

ReferentIn:

Kirsten Schreiber und Dr. Christoph Meinecke sind im Familienforum Havelhöhe u.a. lehrend, therapeutisch und geschäftsführend tätig.

Programm: Kirsten Schreiber und Christoph Meinecke bringen uns ihr Konzept des „multimodalen familienzentrierten Stressmanagements®“ näher. Die anerkannte Präventionsmaßnahme zeigt in vier Modulen zu unterschiedlichen Schwerpunkten Eltern und ihren Kindern, dass sie mit ihren Alltagsbelastungen nicht allein sind und einen Weg finden können, gut mit dem vielfältigen Stress umzugehen. Gerade Sie haben Familien und ihre Mitglieder im Blick und erkennen Problematiken. Hier wird Ihnen, ein neuartiges und wirksames Werkzeug der Hilfestellung unabhängig vom Jugendamt an die Hand gegeben, dass bewusstes Gesundheitsverhalten ermöglicht.

 

Die Teilnahme ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.


Homöopathie Seminare online mit HP Renate Künne

Erkenntnisbasierte Homöopathie

 

Homöopathie und Wissenschaft für die Praxis 

 

Webbasierte Seminare SHZ - anerkannt und AGAHP - anerkannt

  • Was wirkt in der Homöopathie ? 
  • Lernen Sie das Unsichtbare erkennen und werden Sie ein 
  • aus Erkenntnis handelnder Homöopath:

Lernen Sie den Menschen zu erkennen nach Leib, Seele und Geist, seinen Zusammenhang mit den Naturreichen sowie die Wirkprinzipien der Homöopathie nach dem Grundsatz:  

Gleiches wird von Gleichem erkannt. 

 

http://www.homoeopathie-seminar-online.de

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Download
Homöopathie Seminare online - Kursvorstellung
CBH1d P10 Kurzdarstellung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.7 KB

Anthroposophische Psychotherapie

Die Anthroposophische Psychotherapie ist die Tätigkeit der Anthroposophischen Heilpraktiker für Psychotherapie. Die Ausübung der Anthroposophischen Psychotherapie setzt die bereits erfolgte Niederlassung als Heilpraktiker und somit die amtliche Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie voraus. Durch die hierauf aufbauende Weiterbildung in Anthroposophischer Psychotherapie wird diese Tätigkeit anthroposophisch vertieft und erweitert. Die Weiterbildung kann in Kombination mit der Weiterbildung Heilprakiker für Psychotherapie auch zur Prüfungsvorbereitung dienen.

 

Die Anthroposophische Psychotherapie ist aus der Anthroposophischen Geisteswissenschaft Rudolfs Steiners entwickelt. Somit wirkt sie an der Erweiterung der Psychotherapie um die geisteswissenschaftliche Erfahrung mit.

 

In der Anthroposophie sieht sie ihre wissenschaftliche Grundlage, um Einsichten über die Wirkung des Geistigen im Menschen zu gewinnen. Die Anthroposophische Psychotherapie ist somit keine nur äußerlich erlernbare Methode, die neben anderen Arbeitsweisen in der Praxis eingesetzt werden kann, sondern ein Entwicklungsweg des Heilpraktikers für Psychotherapie, der ihn dazu befähigt, alle seine heilkundlichen Methoden sowie seine gesamte Praxistätigkeit spirituell zu durchdringen.

 

Die anthroposophischen Heilpraktiker für Psychotherapie erarbeiten sich durch die Geisteswissenschaft von Rudolf Steiner das Wissen um den gegliederten Menschen mit seinen Entwicklungs- und Schulungsmöglichkeiten in Gesundheit und Krankheit. Typische Therapiemethoden, auf die sich der Anthroposophische Heilpraktiker für Psychotherapie entsprechend individuell spezialisiert, sind psychotherapeutische Verfahren und Methoden wie z.B. Focusing, Traumarbeit, Gesprächstherapie, Biographiearbeit, Hypnosetherapie, lösungsorientierte Verfahren, Kinesiologie, Rückführungstherapie, Gestalttherapie u.ä..

 

In der Weiterbildung werden diagnostische und methodische Fähigkeiten aus einer vorbestehenden psychotherapeutischen Weiterbildung anthroposophisch vertieft und interaktiv erarbeitet.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Download
Flyer Anthroposophische Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz
Anthroposophische Psychotherapie HeilPrG
Adobe Acrobat Dokument 284.2 KB

Kreativcoaching

KREATIVTHERAPEUTISCHE METHODEN IN DER SOZIALEN ARBEIT

Die Weiterbildung wird in dieser interdisziplinären Kombination bundesweit nur vom Institut für Kunst und Therapie Potsdam angeboten und richtet sich insbesondere an Personen, die in einem pädagogischen Beruf oder in der psychosozialen Arbeit bzw. in der medizinischen Versorgung tätig sind. Kreativen Medien helfen bei der Ausdrucksmöglichkeit und Ausdrucksgestaltung, tragen zur Klärung sowie Unterstützung von  Ressourcen und zur Persönlichkeitsentwicklung bei.

 

In der berufsbegleitenden  zweijährigen Weiterbildung werden kreative Ausdrucks- und Erlebnismöglichkeiten der künstlerischen Therapien mit Gesprächs- und Beratungsmethoden verknüpft und der Gebrauch praxisorientiert vermittelt. Die Weiterbildung ist eine neue Kombination von Inhalten, die mit Ausgangsberufen verknüpft und für weitere Qualifikationen genutzt werden können.  

 

Die Weiterbildung wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die Weiterbildung ist gut geeignet für Sie, wenn Sie neue Aspekte in ihrem Berufsalltag integrieren wollen. Absolventen der Fortbildung können unter Anrechnung der Weiterbildung an der darauf aufbauenden, berufsbegleitenden Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP) teilnehmen.  

 

Die weiterführende Qualifikation im Bereich der Psychosozialen Kunsttherapie führt letztlich zu der Möglichkeit, nach der erfolgreichen Teilnahme an einer staatlichen Prüfung, die Erlaubnis zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz zu erlangen. Dieser Abschluß ermöglicht die ordentliche Mitgliedschaft im Berufsverband.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.

Download
Informationsflyer Kreativcoaching und Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)
Informationsflyer Kreativcoaching und Ku
Adobe Acrobat Dokument 650.0 KB

Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP)®

"Das Medium der Kunsttherapie ist die Kunst. 

Die wesentliche Aufgabe der Kunsttherapie liegt darin, Selbsterfahrungs- und Heilungsprozesse mittels Kunst anzuregen und zu begleiten.

Die Kunst- und Gestaltungstherapie ermöglicht es, Selbstverantwortlichkeit, Erlebnisfähigkeit und Erkenntnisfähigkeit des Klienten zu üben, zu aktivieren und zu kurieren." 

(Alexander Schadow)

 

Demnach ist Kunsttherapie primär angewandte Kunst im sozialen Kontext, oder wie Erich Fromm es ausdrückte: „Es geht darum, dass das Potential des Menschen durch die aktive Betätigung seiner physischen, affektiven und intellektuellen Kräfte zum Ausdruck kommt. In diesem Prozeß, das zu werden, was er potentiell ist, bringt der Mensch seine Energien auf die adäquateste Weise zum Ausdruck. Kann er sein Selbst nicht ausdrücken, so leidet er, ist passiv und wird krank.” 

 

Die Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie und die Berufsbezeichnung Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP)®  ist durch das Deutsche Patent- und Markenamt DPMA rechtlich geschützt.

 

Die Urkunde zur Ausübung der Psychosozialen Kunsttherapie (IFKTP) wird nur aufgrund ausreichender Ausbildungs-, Kenntnis- und Praxisnachweise erteilt.

 

Die Bezeichnung Psychosozialer Kunsttherapeut (IFKTP) darf nur nach Zertifizierung durch den Berufsverband geführt werden. Die Weiterbildung wird in der Regel als vierjährige berufsbegleitende Weiterbildung durchgeführt. 

 

Ziel des Studiums ist die Befähigung der Absolventen zu professioneller kunsttherapeutischer Tätigkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern mit unterschiedlichen Zielgruppen. Basis kunsttherapeutischer Tätigkeit ist die Entwicklung der eigenen künstlerischen Kompetenz, der im Studium ein besonderes Gewicht beigemessen wird.

 

Psychosoziale Kunsttherapie hilft bei der Ausdrucksmöglichkeit und Ausdrucksgestaltung, trägt zur Klärung psychischer Prozesse und zur Ich-Stärkung bei.

 

Im Seminar werden kreative Ausdrucks- und Erlebnismöglichkeiten der künstlerischen Therapie mit psychotherapeutischen Methoden der Beratung und Gesprächsführung sowie pädagogischer Empirie verknüpft und zu einem ganzheitlichen Therapieansatz entwickelt. So entfaltet sich die kunsttherapeutische Kernkompetenz.

 

Ein essentieller Bestandteil des Ascol-Seminars ist, dass die künftigen Psychosozialen Kunsttherapeuten Erfahrungen mit sich und anderen Teilnehmern in künstlerisch-therapeutischen Arbeits- und Beratungssituation machen. Hierzu erwerben die Teilnehmer praktische und theoretische Kenntnisse. Die Weiterbildung fördert die Ausbildung eigener Anschauungen und persönlicher Ausdrucksarten in der Kunsttherapie.

 

Der Studiengang Psychosoziale Kunstherapie beinhaltet ein hohes Maß an Selbsterfahrungsanteilen. Das künstlerisch-therapeutische Lehrtraining wird als gruppen- und einzeltherapeutische Selbsterfahrung durchgeführt und von praxisorientierten Selbsterfahrungen begleitet.

 

Der Unterricht erfolgt nach dem Ascol-Curriculum Psychosoziale Kunsttherapie (IFKTP) und orientiert sich an den Weiterbildungsstandards und den Ausbildungsrichtlinien des Verbandes Deutscher Kunsttherapeuten VDKT.

 

Nach erfolgreichem Abschluß erhalten die Teilnehmer ein Abschlußzertifikat durch das Institut. Das Abschlußzertifikat bestätigt die erworbene Qualifikation. Der Abschluß berechtigt zur eigenständigen kunsttherapeutischen Beratungstätigkeit unter anderem in einer eigenen Praxis und befähigt zur Aufnahme einer künstlerisch-therapeutischen Arbeit in klinischen bzw. therapeutischen Einrichtungen in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychotherapeuten. Die Berechtigung zur eigenständigen Behandlung psychosomatischer Krankheiten und die Ausübung der psychotherapeutischen Heilkunde ist mit der Zulassung als Heilpraktiker für Psychotherapie nach dem HPG (Heilpraktikergesetz)  verbunden. Der Studiengang dient der Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung für die Zulassung zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (HPG)

 

Über alle Voraussetzungen und Inhalte der nebenberufliche Weiterbildung Psychosoziale Kunsttherapie informiert Sie das Institut gern in einem persönlichen Bewerbungs- und Aufnahmegespräch. Wir bitten Interessenten um kurzfristige Anmeldung mit dem Bewerbungsbogen. Sie erhalten dann umgehend einen Termin für das Bewerbungs- und Aufnahmegespräch.

 

Die Teilnahme wird zertifiziert und ist durch den Berufsverband der Anthroposophischen Heilpraktiker AGAHP als Fortbildung anerkannt.